Home | english  | Impressum | Sitemap | KIT

Kontakt

Institut für Theoretische Informatik

Arbeitsgruppe Kryptographie und Sicherheit

Carmen Manietta

Am Fasanengarten 5

Geb. 50.34

D-76131 Karlsruhe

Tel.: + 49 721 608-44213

Fax: + 49 721 608-55022

E-Mail: crypto-infoOea4∂iti kit edu

 

Veröffentlichung

Sieben Thesen zur IT-Sicherheit

PDF herunterladen

Offene Stellen

Aktuell sind leider keine offenen Stellen zu besetzen.


Willkommen bei KASTEL

Das Kompetenzzentrum für angewandte Sicherheitstechnologie (KASTEL) ist eines von deutschlandweit drei Kompetenzzentren für Cybersicherheit, die vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im März 2011 initiiert wurden.

Unter dem Motto "Nachvollziehbare Sicherheit in der vernetzten Welt" stellt sich KASTEL den Herausforderungen, die durch eine fortschreitende Vernetzung bisher isolierter Systeme entstehen.

Von besonderer Bedeutung sind die Folgen der Digitalisierung im Bereich der kritischen Infrastrukturen, beispielsweise in der Energiewirtschaft, in der industriellen Produktion oder bei vernetzter Mobilität, aber auch in "intelligenten" Umgebungen.

KASTEL bündelt Kompetenzen rund um die IT-Sicherheit am Forschungsstandort Karlsruhe. Ziel ist die Entwicklung eines umfassenden Ansatzes anstelle isolierter Teillösungen. Dabei soll die Gesamtsicherheit in konkreten Anwendungsbereichen, wie beispielsweise Stromnetzen oder intelligenten Fabriken im Fokus stehen. 

Um diese Sicherheit zu gewährleisten, müssen neue Bedrohungen modelliert, Sicherheitsziele beschrieben und neue Methoden entwickelt werden.

Dies kann nur durch die Zusammenarbeit von Kryptographen, IT-Sicherheitsspezialisten, Software-Ingenieuren, Netzwerkexperten, Juristen und Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlern erreicht werden - so wie hier bei KASTEL.

KASTEL startete 2011 mit einer Laufzeit von vorläufig vier Jahren. Ziel war die interdisziplinäre Erforschung und Beantwortung von Fragen rund um die IT-Sicherheit, die anhand von Prototypen und Szenarien praktische Anwendung finden sollten. Dieser als Phase 1 bezeichnete Abschnitt wurde im Herbst 2015 abgeschlossen. Nach einer erfolgreichen Evaluation wurde die Laufzeit der Kompetenzzentren vom BMBF verlängert und KASTEL startete mit neu definierten Forschungsfeldern und Projekten in die zweite Phase. 


 

Aktuelles

StartUpSecure Kick-Off Veranstaltung

StartUpSecure ist eine Gründungsinitative, die es sich zum Ziel gesetzt hat, Studierenden, Wissenschaftlern und Junggründern im Bereich IT-Sicherheit zu fördern. Die IT-Sicherheit spielt sowohl für die Wirtschaft als auch für die Gesellschaft eine immer bedeutendere Rolle, neue Konzepte und Ideen sind gerne gesehen. Um diese zu Fördern und die Anzahl der Gründungen im Bereich IT und IT-Security zu steigern und den Gründergeist bereits im frühen Stadium bei Studierenden und wissenschaftlichen Mitarbeitern zu wecken und zu fördern, wurde das Förderprojekt KASTEL StartUpSecure ins Leben gerufen.
Eine Kick-Off Veranstaltung findet am 26.April ab 18.30 Uhr am KIT statt. Hierzu sind alle Interessierten herzlich eingeladen. Zur Anmeldung.

Molekülabfolge als Passwort

Jeder hat sie in mehreren Ausführungen und in unterschiedlichen Sicherheitsstufen: Passwörter. Sie gelten als Schutz wichtiger Daten und sind aus unserem Leben nicht wegzudenken. Wurde das Passwort jedoch gestohlen, erraten oder errechnet liegen diese vermeintlich geschützten Daten offen. KIT- und KASTEL-Forscher arbeiten derzeit an einer neuen Idee: der Verschlüsselung durch organische Moleküle. In der Abfolge der einzelnen Bausteine soll das Passwort als Binärcode verschlüsselt werden. Zum Bericht.

 
2.secUnity-Workshop IT-Sicherheitsrecht

Am 22.Februar luden die European School of Management and Technology (ESMT), und das DSI Berlin unter Leitung des stellvertretenden Direktors Martin Schallbruch und secUnity-Wissenschaftler und KASTEL-Mitarbeiter Oliver Raabe zum zweiten secUnity-Workshop „IT-Sicherheitsrecht“ ein. Über 30 Experten fanden zusammen, um Themen des IT-Sicherheitsrechts zu diskutieren. Der Workshop diente dazu, Themen des IT-Sicherheitsrechts herauszuarbeiten, die für die Forschung in Bezug auf die digitale Agenda der EU von Relevanz sind. 

21. E-Voting Kolloquium in Karlsruhe

 Am 9.-10.April 2018 findet am Karlsruher Institut für Technologie das 21. E-Voting Kolloquium statt. Die seit 2006 europaweit stattfindende Tagung thematisiert verschiedene Aspekte des E-Voting wie rechtliche Hürden, Identitätsmanagement, technische Aspekte und die Verifizierung der Wahl. Die Veranstaltung wird von den KASTEL Professoren Prof. Dr. Bernhard Beckert, Prof. Dr. Jörn Müller-Quade und Prof. Dr. Melanie Volkamer sowie KASTEL-Wissenschaftlerin Dr. Oskana Kulyk mitorganisiert.

 

 Newsarchiv