Home | english  | Impressum | Datenschutz | Sitemap | KIT

Kontakt

Institut für Theoretische Informatik

Arbeitsgruppe Kryptographie und Sicherheit

Carmen Manietta

Am Fasanengarten 5

Geb. 50.34

D-76131 Karlsruhe

Tel.: + 49 721 608-44213

Fax: + 49 721 608-55022

E-Mail: crypto-infoBbi0∂iti kit edu

 

Veröffentlichung

Sieben Thesen zur IT-Sicherheit

PDF herunterladen

Offene Stellen

Sie haben keine passende Stelle gefunden? Auch wenn es nicht immer ausgeschrieben ist, freuen wir uns über neue Doktoranden/Postdocs, die daran interessiert sind, unser Team zu verstärken. Lassen Sie uns hierfür einfach Ihre Initiativbewerbung zukommen. Wir freuen uns auf Sie!


Willkommen bei KASTEL

Das Kompetenzzentrum für angewandte Sicherheitstechnologie (KASTEL) ist eines von deutschlandweit drei Kompetenzzentren für Cybersicherheit, die vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im März 2011 initiiert wurden.

Unter dem Motto "Nachvollziehbare Sicherheit in der vernetzten Welt" stellt sich KASTEL den Herausforderungen, die durch eine fortschreitende Vernetzung bisher isolierter Systeme entstehen.

Von besonderer Bedeutung sind die Folgen der Digitalisierung im Bereich der kritischen Infrastrukturen, beispielsweise in der Energiewirtschaft, in der industriellen Produktion oder bei vernetzter Mobilität, aber auch in "intelligenten" Umgebungen.

KASTEL bündelt Kompetenzen rund um die IT-Sicherheit am Forschungsstandort Karlsruhe. Ziel ist die Entwicklung eines umfassenden Ansatzes anstelle isolierter Teillösungen. Dabei soll die Gesamtsicherheit in konkreten Anwendungsbereichen, wie beispielsweise Stromnetzen oder intelligenten Fabriken im Fokus stehen. 

Um diese Sicherheit zu gewährleisten, müssen neue Bedrohungen modelliert, Sicherheitsziele beschrieben und neue Methoden entwickelt werden.

Dies kann nur durch die Zusammenarbeit von Kryptographen, IT-Sicherheitsspezialisten, Software-Ingenieuren, Netzwerkexperten, Juristen und Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlern erreicht werden - so wie hier bei KASTEL.

KASTEL startete 2011 mit einer Laufzeit von vorläufig vier Jahren. Ziel war die interdisziplinäre Erforschung und Beantwortung von Fragen rund um die IT-Sicherheit, die anhand von Prototypen und Szenarien praktische Anwendung finden sollten. Dieser als Phase 1 bezeichnete Abschnitt wurde im Herbst 2015 abgeschlossen. Nach einer erfolgreichen Evaluation wurde die Laufzeit der Kompetenzzentren vom BMBF verlängert und KASTEL startete mit neu definierten Forschungsfeldern und Projekten in die zweite Phase. 


 

Aktuelles

Vortrag beim 10. Tag der IT-Sicherheit

Der 10. Tag der IT-Sicherheit fand am 7. Juni 2018 in Karlsruhe statt. KASTEL beteiligte sich daran mit einem Vortrag von KASTEL-Sprecher Prof. Jörn Müller-Quade zum Thema „Lernende Systeme und die Zukunft der IT-Sicherheit“ und fungierte als Unterstützer der Veranstaltung. Der jährlich stattfindende Tag der IT-Sicherheit soll die aktuellen IT-Sicherheitsbedrohungen für Unternehmen aufzeigen und ausführlich über Vorbeugungsmaßnahmen informieren. Ziel der Veranstaltung ist es, aufzuzeigen, wie wichtig ein professioneller Umgang mit dem Thema IT-Sicherheit ist und den Erfahrungsaustausch untereinander zu ermöglichen. Das eintägige Programm enthielt mehrere Vorträge von Experten rund um die IT-Sicherheit.

"PriPay“ auf der Cebit 2018

KASTEL ist mit der von Mitarbeitern entwickelten, innovativen Geldbörsetechnologie „PriPay“ auf der Cebit 2018 in Hannover vertreten. Bei PriPay handelt es sich um eine Geldbörse zur Realisierung von Pre-/Postpayments und Loyality-Systemen.  PriPay ist das erste System, das gleichzeitige offline-fähig, effizient, privatsphäreschützend und beweisbar sicher ist. Die Einsatzfähigkeit des Systems wird auf der CeBIT am Anwendungsbeispiel eines Kantinensystems demonstriert. Für alle Interessenten ist der Stand mit weiteren Informationen in Halle 27, Stand G52 zu finden. Weitere Infos.

 
KASTEL Mitarbeiter verfasst Artikel zum Dashcam Urteil des BGH

KASTEL-Mitarbeiter Sebastian Bretthauer hat für den renommierten „Verfassungsblock“ einen Artikel zum Thema Einsatz von Dashcams bei zivilrechtlichen Haftungsprozessen geschrieben. Laut dem Urteil des Bundesgerichtshofs dürfen Aufnahmen von Dashcams unter bestimmten Kriterien, vor Gericht bei Haftungsfragen als Beweismittel genutzt werden. In dem Artikel klärt Bretthauer die wichtigsten Verordnungen und Regeln, die einen Einsatz dieser Aufnahmen rechtlich gültig machen könnten. Zum Beitrag

StartUpSecure Kick-Off Veranstaltung

StartUpSecure ist eine Gründungsinitative, die es sich zum Ziel gesetzt hat, Studierenden, Wissenschaftlern und Junggründern im Bereich IT-Sicherheit zu fördern. Die IT-Sicherheit spielt sowohl für die Wirtschaft als auch für die Gesellschaft eine immer bedeutendere Rolle, neue Konzepte und Ideen sind gerne gesehen. Um diese zu Fördern und die Anzahl der Gründungen im Bereich IT und IT-Security zu steigern und den Gründergeist bereits im frühen Stadium bei Studierenden und wissenschaftlichen Mitarbeitern zu wecken und zu fördern, wurde das Förderprojekt KASTEL StartUpSecure ins Leben gerufen.
 

 

 Newsarchiv