Home | english  | Legals | Sitemap | KIT

Contact

Institut für Theoretische Informatik

Arbeitsgruppe Kryptographie und Sicherheit

Carmen Manietta

Am Fasanengarten 5

Geb. 50.34

D-76131 Karlsruhe

Tel.: + 49 721 608-44213

Fax: + 49 721 608-55022

E-Mail: crypto-infoChq3∂iti kit edu

 

Publications

Seven Theses on IT Security

 

Seven Theses

BMBF Logo


Welcome to KASTEL

The Competence Center for Applied Security Technology (KASTEL) is one of three competence centers for cyber security in Germany, which were initiated by the Federal Ministry of Education and Research (BMBF) in March 2011.

Following the motto “Comprehensible security in the networked world”, KASTEL is meeting the challenges posed by the increasing interconnection of previously isolated systems.

Of particular importance are the consequences of digitalization in the area of critical infrastructures, for example in the energy economy, in industrial production or networked mobility, but also in "intelligent" environments.

KASTEL bundles the competencies in the field of IT security at the research location Karlsruhe. The goal is to develop a widespread approach instead of isolated partial solutions. The focus will be on comprehensive security in specific application areas, such as power grids or intelligent factories.

To ensure this security, new threats need to be modeled, security objectives need to be described and new methods have to be developed.

This can only be achieved through the cooperation of cryptographers, IT-security specialists, software-engineers, network experts, jurists, economics and social scientists – like here at KASTEL.

 

KASTEL started in 2011 with a provisional term of four years. The goal was to conduct interdisciplinary research and answer questions about IT security that were to be put to practical use on the basis of prototypes and scenarios. This section, known as Phase 1, was completed in autumn of 2015. After a successful evaluation, the BMBF extended the duration of the competence centers and KASTEL started the second phase with newly defined research fields and projects.

Aktuelles

AKTUELLES

Ankündigung: "Open Codes" im Karlsruher Zentrum für Kunst und Medien

Vom 20.10.2017 bis 05.08.2018 findet im Karlsruher Zentrum für Kunst und Medien (ZKM) die Ausstellung "Open Codes" statt, die sich mit den digitalen Codes unserer globalisierten Welt beschäftigt. KASTEL-PI Prof. Jörn Müller-Quade und sein Team beteiligen sich hier mit dem Exponat "Code beautiful like a Clock". Die Ausstellung wird am 19.10.2017 ab 19:00 Uhr feierlich eröffnet. Im Rahmen von "Open Codes" findet weiterhin am 02.11.2017 die Konferenz "Digitale Souveränität" statt mit hochrangigen Vertretern aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik. Die Konferenz wird von den KASTEL-PIs Prof. Jörn Müller-Quade, Prof. Ralf Reussner und Prof. Jürgen Beyerer um 11:00 Uhr feierlich eröffnet werden. 

Bingo-Voting im Heinz Nixdorf Forum

Das Heinz Nixdorf MuseumsForum (HNF) gilt als das weltgrößte Computermuseum. Vom 3. September bis 12. November 2017 wird dort im Rahmen der Foyerausstellung "Helfer oder Fälscher? Computer im Wahleinsatz" das Bingo-Voting-System zu sehen sein, das von KASTEL-PI Prof. Müller-Quade und seinem Team entwickelt wurde. 

 
9. Tag der IT-Sicherheit in Karlsruhe

Am 28.07.2017 fand der 9. Tag der IT-Sicherheit in Karlsruhe statt. KASTEL war dabei als offizieller Partner mit einem Stand vertreten. Die KASTEL-Mitarbeiter stellten den Teilnehmern die Vorteile von Verschlüsselungsverfahren und deren technische Möglichkeiten vor. Zudem beteiligte sich das Projekt secUnity und präsentierte die IT-Sicherheitslandkarte mit einer übergreifenden Übersicht der Akteure im Bereich IT-Security aus Industrie und Forschung. 

TechDays Munich 2017

Bei den TechDays Munich 2017, organisiert vom Sicherheitsnetzwerk München, konnten sich ca. 800 Teilnehmer aus Industrie und Forschung über den Bereich Sicherheit und insbesondere IT-Sicherheit informieren. Dr. Willi Geiselmann und Kathrin Noack stellten hier KASTEL und das Projekt secUnity mit einem eigenen Stand und Vortrag vor. 

 
Krankenhäuser im Visier von Cyber-Kriminellen

Immer mehr Prozesse in Krankenhäusern laufen digital ab. Dadurch werden die Einrichtungen aber auch immer anfälliger für Angriffe von Cyber-Kriminellen. Dies ist in Krankenhäusern besonders bedenklich, da digital gespeicherte Informationen lebenswichtig sein können. Zu dem Thema äussert sich KIT Experte Jörn Müller-Quade in der Heilbronner Stimme. Zum Artikel