Home | Impressum | Sitemap | KIT

Kontakt

Institut für Theoretische Informatik

Arbeitsgruppe Kryptographie und Sicherheit

Carmen Manietta

Am Fasanengarten 5

Geb. 50.34

D-76131 Karlsruhe

Tel.: + 49 721 608-44213

Fax: + 49 721 608-55022

E-Mail: crypto-infoCyy7∂iti kit edu

 

Veröffentlichung

Sieben Thesen zur IT-Sicherheit

PDF herunterladen
Stellen

Akademische/r Mitarbeiter/in in der Forschungsgruppe für Interaktive Echtzeitsysteme

Wissenstransfer

Die an KASTEL beteiligten Akteure beteiligen sich auch an Maßnahmen zur Verbesserung der IT-Sicherheit, die nicht durch das BMBF finanziert werden. KASTEL wird nicht nur neue Impulse zur Erforschung angewandter Sicherheitstechnologien setzen und neue Erkenntnisse im Forschungsbereich Cybersicherheit gewinnen, sondern auch wichtige Fortschritte in der Ausbildung anstoßen. Forschung und Lehre bilden an deutschen Universitäten eine wichtige Einheit, daher ist ein umfassendes Lehr- und Qualifikationskonzept selbstverständlicher Teil von KASTEL. Der Entwurf und die Realisierung von Sicherheitslösungen benötigen ein umfassendes Wissen sowohl über die Anwendung als auch die erforderlichen Sicherheitsmaßnahmen. Dies muss sich in der Ausbildung derer widerspiegeln, die in sicherheitskritischen Gebieten arbeiten.

Angebote

Zertifikat für Studierende

Das Zertifikat richtet sich an Studierende am KIT. Weitere Infromationen sind auf der Seite des Zertifikats zu finden.

Kryptologikum

Das Kryptologikum richtet sich haupt­sächlich an Schüler­innen und Schüler und all die­jenigen, die an krypto­graphischen Prinzipien Interesse haben. Weitere Informationen sind unter www.kryptologikum.de zu finden.

 

Das Hauptziel des Qualifikationskonzepts von KASTEL ist, die Ausbildung am Karlsruher Institut für Technologie im Bereich der angewandten Sicherheitstechnologien zu stärken. Das Qualifikationskonzept führt einen wichtigen Grundsatz von KASTEL weiter:
Die Sicherheit einer Anwendung darf nicht isoliert betrachtet werden, sondern muss aus verschiedenen Blickrichtungen von Anwendern und Sicherheitsexperten zusammen erarbeitet werden. Das Qualifikationskonzept ist auf die Heranbildung von qualifiziertem Fachpersonal für die Forschung angelegt und damit ein wichtiger Baustein für die Nachhaltigkeit von KASTEL. Durch das vielfältige Angebot und die breite Zielgruppe wird auch die Industrie und damit der Wirtschaftsstandort Deutschland davon profitieren, dass bei der Ausbildung am KIT ein besseres Verständnis für allgegenwärtige Sicherheitsproblematiken sowie für aktuelle Lösungsansätze geschaffen wird. Der zentrale Punkt des Qualifikationskonzepts für Studierende ist die Einführung eines Zertifikats, das den Absolventen des KIT bescheinigt, bei ihrer Ausbildung einen besonderen Schwerpunkt auf Sicherheitsfragen gelegt zu haben.

Das Qualifikationskonzept richtet sich aber nicht nur an Studierende. Das Ziel ist es, bei allen Interessierten ein Bewusstsein für die Problematik der Sicherheit zu schaffen und notwendige Kenntnisse zu vermitteln. Daher bieten wir bereits Schülern die Möglichkeit, sich mit Themen der Sicherheitsforschung auseinanderzusetzen. Gleichzeitig sehen wir es angesichts der rasanten Entwicklung der Sicherheitstechnologien als unabdingbar an, auch Berufstätige durch weiterführende Qualifikationsmaßnahmen zu erreichen. Neben den Veranstaltungen für Studierende, Berufstätige und Schüler bietet KASTEL regelmäßige Vorträge in Kooperation mit der Karlsruher Initiative IT-Sicherheit an. In diesen Vorträgen werden Experten aus Industrie und Forschung aktuelle Themen und Entwicklungen aus dem Bereich Sicherheit vorstellen. Diese Vorträge richten sich sowohl an Studierende und Doktoranden von KASTEL als auch an die interessierte Öffentlichkeit.